Ninia LaGrande liest - Die Top 10 aus 2019

20.12.2019

Eine unserer Lieblings-Poetry-Slammerinnen (sie ist noch so viel mehr, aber lest selbst) Ninia LaGrande stellt regelmäßig Bücher auf ihrem Insta-Kanal vor und wir haben sie gefragt, welche Bücher ihre Top 10 dieses Jahr waren. Großartigerweise hat sie es uns verraten und für uns ihre Top 10 zusammengestellt. Wir haben auch darüber gesprochen, welches Buch sie sich selbst zu Weihnachten wünscht und Ninia hat noch super Tipps, für alle, die sich mehr mit dem Thema Inklusion auseinandersetzen wollen. Los geht’s!

Ninia in einem pinken Pullover steht auf einem blauen Sportfeld und schaut lächelnd in den Himmel

Foto von Simona Bednarek.

Für alle, die dich noch nicht kennen: Wer bist du und was machst du alles tolles?

Ahoi – ich bin Ninia und ich bin Moderatorin, Autorin und Slam Poetin. Außerdem produziere ich Podcasts und führe ehrenamtlich den Vorsitz des Beirats zur Bewerbung Hannovers als Kulturhauptstadt 2025. Ich engagiere mich für feministische und inklusive Themen, experimentiere gerne mit Mode und haue regelmäßig über Instagram Buchtipps raus. Außerdem bin ich Geschäftsführerin der Büro für Popkultur GmbH und Co. KG in Hannover – wir veranstalten unterschiedliche Kulturevents.

Du hast selbst noch ein Buch rausgebracht dieses Jahr - erzähl mal!

Genau! Das ist mein zweites Buch – und wie das erste ein Sammelband von Kurzgeschichten, Poetry Slam Texten und Kolumnen. Es heißt „Von mir hat es das nicht!“ und ist im Blaulicht-Verlag erschienen. Ich schreibe persönliche Alltagsgeschichten über das Leben als Eltern, kleinwüchsige Mutter und zwischenmenschliche Beziehungen.

Was ist das Projekt Ninia Liest? Und wann kommst du so zum Lesen als Elternteil?

Ich mache regelmäßig kurze Rezensionsstories auf meinem Instagram-Account @ninialagrande. Die meisten Bücher kaufe oder leihe ich selbst, inzwischen bekomme ich auch einige zur Verfügung gestellt. Ich lese zum einen beruflich recht viel – auch als Inspiration, dann natürlich in meiner Arbeitszeit. Und abends, wenn ich im Bett liege, fast täglich, um etwas runterzukommen. Außerdem bin ich als Moderatorin und Slam Poetin viel unterwegs und nutze dann die Zeit im Zug, um zu lesen.

Welches Buch wünschst du dir zu Weihnachten?

Ich wünsche mir von Helga Flatland „Eine moderne Familie“.

Du setzt dich unter anderem für Inklusion ein und wenn man dir auf Instagram folgt, kann man echt viel lernen. Danke dafür! Hast du einen Bucher/Podcast/Film/Instagramaccount-Tipp, für alle, die gerade erst anfangen, sich mit dem Thema auseinander zu setzen?

Meldet euch beim Newsletter von Raul Krauthausen an – jeden Dienstag gibt’s da das Wichtigste zum Thema in einem guten Überblick. Lest das Buch von Laura Gehlhaar und folgt ihr auf Instagram. Folgt außerdem: Christiane Link, Tabea & Marian, Natalie Dedreux und klickt euch von Account zu Account – allein durch’s Zuhören kann man hier schon viel lernen.

Eine gute Website zum Einstieg: leidmedien.de.

Außerdem als Website und Film: Die Kinder der Utopie.

Und auch ein guter Film: Das Märchen von der Inklusion.

Unsere Postkarte kennst du vielleicht? Da sind drei imaginäre Elternwünsche drauf: Allein aufs Klo, in einem Haushalt ohne Sand leben oder Netflix & Chill statt Abwasch und Müll. Welchen würdest du ankreuzen?

Definitv: allein aufs Klo.

Ninias Top 10

Wunsch kopieren Liste kopieren