Von müden Eltern

Familienporträt von Anika, Bodo und Ihrem Kind.

Als wir (Anika und Bodo) nach der Geburt unserer Tochter nach Geschenken gefragt wurden, waren wir ziemlich müde - und ratlos. Wir hatten bestimmte Vorstellungen und viele nachfragende Familienangehörige, Freund*innen und Bekannte, die wir irgendwie zusammenbringen mussten. Wie kann das gehen, ohne zu verzweifeln und dreimal die gleiche Rassel geschenkt zu bekommen? UND am besten noch abseits vom großen Monopol-Onlinehändler?

Wir haben ein paar Wunschlisten im Netz gefunden, aber keine, die unabhängig vom Store waren, leicht mit anderen zu teilen und übersichtlich. Da wir Programmierer*innen und Macher*innen sind, haben wir uns kurzerhand dazu entschlossen, etwas eigenes zu bauen.

Meet Wishlephant - der Elefant, der nichts vergisst

Ohne Scherz: Genau 9 Monate hat es gedauert, dann war sie da: Eine Online-Wunschliste. Unabhängig, einfach teilbar und schön. Für alle von 9 bis 99, mit und ohne Kind. Für Zuckerfeste, Geburten, Sommerparties, Hochzeiten, Weihnachten, Einschulungen, Zahnfeebesuche und andere Anlässe für Geschenke.

Das Gute für alle Eltern und Menschen mit wenig Schlaf: Das kriegt man auch müde auf die Reihe. Und auf dem Handy - wenn man mal eben auf Klo eine Minute allein hat.

Die Überraschung bleibt

So geht’s: Einfach Wunschliste anlegen und verschicken. Es gibt zwei Versionen: eine für euch und eine für die Schenkenden. Die können dann per Klick sagen “Ich schenke das“, und so ist klar, wer was schenkt. Ihr kriegt davon nichts mit - für euch bleibt die Überraschung und auch die Gewissheit, dass ihr nichts mehr doppelt kriegen und auch nichts, was ihr letztendlich wegwerfen oder weitergeben müsstet. Nachhaltigkeit und so!

Wir hoffen, Wishlephant erspart euch auch so einiges an Kopfzerbrechen und Familien-Management. Denn das Gute ist: Ein Elefant merkt sich alles. Besonders einer mit Zauberstab.

Los geht’s! Pling.

Das Logo von Wishlephant, ein Elefant der einen Zauberstab im Rüssel hält

Noch ein paar Informationen, für alle die mehr erfahren wollen.

Accessible?

Die Website ist über Keyboard steuerbar, es gibt für jedes Bild Alt-Texte. Wir bemühen uns, dass Wishlephant für möglichst viele Menschen einfach zu benutzen ist. Wir nehmen sehr gerne euer Feedback dazu an.

Money Money Money

Wir haben viel Geld und (Schlaf-)Zeit investiert und hoffen, unsere Investition irgendwann auszugleichen. Bisher läuft das so: Wenn ihr Links zu Online-Shops nutzt und darüber das Geschenk kauft, kriegen wir eventuell ein paar Prozente. Je nachdem, ob die Shops ein Affiliate-Programm anbieten, bei denen wir Partner*innen sind. 20% der Einnahmen geben wir weiter an gemeinnützige Unternehmen die sich dafür einsetzen, dass unsere Welt besser und diverser wird und bleibt, wie der Lesben- und Schwulenverband Berlin Brandenburg, der queere Geflüchtete berät, Kleiner 5 gegen Rechtspopulismus, Mother Hood e.V. für bessere und sichere Geburtenhilfe, SeaWatch , die Menschen in Not retten und das KIMI-Siegel, die diverse und inklusive Kinder- und Jugendbücher auszeichnen.

Sonst so?

Wenn wir nicht gerade nachts an der Seite basteln oder schlafen, machen wir noch andere Projekte, durch die einige von euch uns schon kennen.

Bodo ist CODA (child of deaf adults) und hat signdict.org ins Leben gerufen - ein online Wörterbuch für deutsche Gebärdensprache. 2015 hat er das Eurucamp organisiert und ist freiberuflicher Programmierer.

Anika leitet seit einigen Jahren die Travis Foundation - eine Stiftung, die sich für mehr Diversität in IT einsetzt, hat unter anderem Rails Girls Summer of Code organisiert und diversitytickets.org mit den Ruby Monstas auf die Beine gestellt. Zudem gründete sie die erste feministische Mütter*gruppe Berlins.

Wishlephant ist unser zweites Baby. Das erste ist inzwischen fast zwei Jahre alt.