Die Technik hinter Wishlephant

01.10.2019

Ein Serverraum. Man sieht viele Kabel die in Rechnern stecken.

Achtung, jetzt wird es etwas technischer ­čśë.

Programmiert hat Bodo die Seite in der Programmiersprache Elixir. Eine etwas neuere Sprache, die allerdings auf alte Technik setzt: die Erlang-VM. Das macht die Seite schnell auch auf einem g├╝nstigen und recht einfachen Server.

Wir betreiben Wishlephant auf einem Hetzner Cloud Server. Viel g├╝nstiger als die Amazon Cloud, einfacher zu bedienen und noch dazu ohne Amazon. Probiert es gerne mal aus, wir sind sehr ├╝berzeugt davon.

Als Datenbank benutzen wir PostgreSQL.

Daneben nutzen wir noch einige Dienste wie Sendgrid zum Versenden von Emails und Bugsnag um bei Fehlern auf der Seite eine Email zu bekommen.

Um ein wenig Einblick zu bekommen, wie die Seite benutzt wird, nutzen wir Fathom, eine alternative zu Google Analytics die datensparsam arbeitet. F├╝r unser Statistik-Dashboard mit der Anzahl an neuen Listen, W├╝nschen usw. nutzen wir Metabase.

Momentan ist die Software nicht ├Âffentlich, aber wir versuchen, immer mehr Teile als OpenSource zu ver├Âffentlichen. Zum Beispiel den jsx-no-react Renderer. Folgt Bodo einfach auf GitHub um ├╝ber Neuigkeiten dort informiert zu werden.

Und jetzt zu dem Kern: wie lesen wir die Informationen der Webseiten aus? Dazu nutzen wir mehrere Standards. Der wichtigste ist Schema.org. Damit k├Ânnen Webseiten genau spezifizieren, wie das Produkt hei├čt, welchen Preis es hat und welches Bild angezeigt werden soll. Google und andere Suchmaschinen nutzen diese Informationen, um die Seite sch├Âner darstellen zu k├Ânnen. Wir nutzen es um die Preise auszulesen. Es gibt von Google auch ein Tool zum Testen, ob die Daten der Webseite korrekt sind. Den Parser daf├╝r zu schreiben war nicht gerade einfach. Viele Seiten setzen diesen Standard nur halb oder falsch um. Das ganze so zu bauen, das es dann trotzdem das bestm├Âgliche rausholt, ist echt aufw├Ąndig.

Hast du weitere Fragen? Schreib uns gern!